Allgemeine Geschäftsbedingungen für Werbeflächen und Kreation von Werbeschaltungen

1.DEFINITIONEN


Die im folgenden verwendeten Begriffe haben für die vorliegenden allgemeinen Geschäftsbedingungen für Werbeflächen und Kreation von Werbeschaltungen (im folgenden als „AGB“ bezeichnet) folgende Bedeutungen:

  • „Inserent“: bezeichnet jeden Gewerbetreibenden, der einen Werbeschaltungsauftrag über die Verbreitung seiner Werbekampagne in den Medien und/oder zur Erstellung von Werbeschaltungen für die Verbreitung seiner Werbekampagne erteilt oder durch seinen Bevollmächtigten erteilen lässt.
  • „Werbekampagne“: bezeichnet sämtliche Werbeschaltungen des Inserenten, die auf den Werbeflächen der von ihm festgelegten Medien verbreitet werden.
  • „Erstellung von Werbeschaltungen“: bezeichnet die Dienstleistung, die den AGB unterliegt und jedem Inserenten von MB angeboten wird. Im Rahmen dieser Dienstleistung stellt MB die Erstellung von Werbeschaltungen nach Anweisung und Genehmigung des Inserenten sowie aller anderen digitalen Kommunikationsmedien auf Rechnung eines Inserenten (Kontaktformulare, Landing Page, E-Mail-Aktionen) sicher, wobei darauf hinzuweisen ist, dass MB im Besitz der erstellten Werbeschaltungen bleibt, sofern keine gegenteiligen Bestimmungen vorliegen.
  • „Anwendbares Recht zum Datenschutz“: bezeichnet alle europäischen und nationalen gesetzlichen Bestimmungen oder Vorschriften, die sich insbesondere aus der Verordnung (EU) 2016/679 vom 27. April 2016 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten, zum freien Datenverkehr, aus dem geänderten Gesetz Nr. 78-17 vom 6. Januar 1978 zur Datenverarbeitung, zu Dateien und Datenfreizügigkeit sowie der Anwendungstexte und allen anderen in dieser Sache geltenden Vorschriften ergeben, die bestehende Bestimmungen ergänzen oder ersetzen.
  • „Technische Elemente“: bezeichnen die EDV-Datei(en) für eine Werbeschaltung, die der Inserent MB zum Zweck der Verbreitung seiner Werbekampagne zusendet. Diese technischen Elemente müssen die technischen Spezifikationen von MB erfüllen.
  • „Werbefläche(n)“: bezeichnet Werbeformate in den Medien, wie sie im Handelsangebot von MB festgelegt werden und auf denen die Werbeschaltung des Inserenten verbreitet werden kann.
  • „Werbeschaltung“: bezeichnet jedes Element mit Werbe- oder Verkaufsförderungscharakter des Inserenten, seiner Marken, seiner Produkte oder seiner Dienstleistungen, insbesondere in Form eines Textes und/oder eines stehenden bzw. animierten Bildes mit oder ohne Ton und/oder eines Videos.
  • „Bevollmächtigter“: Jeder Gewerbetreibende, der eine schriftliche Vollmacht des Inserenten besitzt, um in dessen Namen und auf dessen Rechnung Werbeflächen in den Medien zu erwerben.
  • „MB“ Gesellschaft, die die Internetseiten, die mobilen Seiten und die IOS- und Adroid-Apps Agriaffaires und MachineryZone editiert und betreibt. Je nach Standort Ihrer Unternehmenseinheit erteilen Sie Ihren Auftrag entweder an
    • MB Diffusion, SAS (vereinfachte AG) mit einem Kapital von 87.000 €, im Handelsregister von Evry unter der Nummer 432552966 eingetragen, mit Unternehmenssitz an der Adresse 98, Allée des Champs-Elysées 91080 - COURCOURONNES Frankreich,
    • oder an MB Advertising, Gesellschaft nach irischem Recht mit einem Kapital von 20.000 Euro und Unternehmenssitz an der Adresse Rsm Ireland,Trinity House, Charleston Road,Ranelagh Dublin 6
  • Werbeschaltungsauftrag: bezeichnet den Werbeschaltungsauftrag, den MB per E-Mail an den Kunden gemäß unten stehendem Artikel IV versendet, dem die vorliegenden AGB für Werbung und die technischen Spezifikationen beiliegen.
  • „MB-Kooperationspartner“: bezeichnet eine Gesellschaft, die der Schibsted-Unternehmensgruppe angehört und/oder ein Drittunternehmen von MB ist und im Rahmen einer Kooperationspartnerschaft mit MB an der Verbreitung von Werbekampagnen in Drittmedien mitwirkt.
  • „MB-Serviceleistungen“: bezeichnen die Serviceleistungen, die den AGB unterliegen und von MB jedem Inserenten angeboten werden:
    • Die Verbreitung seiner Werbekampagne;
    • Die Kreation von Werbeschaltungen oder anderen digitalen Kommunikationsmedien, die mit dem Inserenten vereinbart wurden.
  • „MB-Vertriebsabteilung“: bezeichnet die Vertriebsabteilung von MB, die für die Inserenten von den Internetseiten oder aus den Apps heraus bereit steht oder per Telefon unter +33 (0) 1 60 87 11 60 erreichbar ist, um ein Angebot und/oder einen Werbeschaltungsauftrag zu den vom Inserenten gewünschten Serviceleistungen zu erstellen.
  • „MB-Kundenservice“: bezeichnet den MB-Kundenservice, bei dem der Inserent alle zusätzlichen Informationen erhalten kann. Kontakt zu diesem Service kann mit einem Klick auf den Link „Kontakt“ auf der Internetseite, der mobilen Internetseite und den IOS- und Android-Apps sowie per Telefon unter +33 (0) 1 60 87 11 60 aufgenommen werden.
  • „Internetseiten“: bezeichnen die Internetseiten, die von MB betrieben werden und hauptsächlich über die URL MachineryZone und Agriaffaires mit den jeweiligen Erweiterungen zugänglich sind. Der Funktionsumfang, der von den Internetseiten aus zugänglich ist, wird in den Allgemeinen Nutzungsbedingungen aufgeführt.
  • „Mobile Seiten“: bezeichnen die mobilen Seiten, die von MB betrieben werden und über die mobilen URLs https://m.machineryzone.fr/ und https://m.agriaffaires.com/ mit ihren Erweiterungen aufgerufen werden können. Der von den mobilen Seiten bereitgestellte Funktionsumfang wird in den Allgemeinen Nutzungsbedingungen beschrieben.
  • „Drittseiten“: Internetseiten, mobile Seiten oder Anwendungen, die von Dritteditoren betrieben werden und auf denen MB mit Einverständnis des Inserenten oder seines Bevollmächtigten die Werbekampagne verbreiten kann.
  • „Technische Spezifikationen“: bezeichnen sämtliche technischen Einschränkungen, die von MB erstellt wurden und dem Werbeschaltungsauftrag, der dem Inserenten und/oder seinem Bevollmächtigten zugegangen ist, beiliegt. Sollten die technischen Elemente, die vom Inserenten oder seinem Bevollmächtigten MB zugesandt wurden, die technischen Spezifikationen nicht erfüllen, behält sich MB das Recht vor, die Werbekampagne nicht zu verbreiten, ohne dass der Inserent und/oder der Bevollmächtigte Anspruch auf eine Entschädigung welcher Art auch immer hätte.
  • „Medien“: bezeichnen die Internetseiten, die Anwendungen und die mobilen Seiten, die von MB editiert und betrieben werden, sowie Drittseiten, die von Kooperationspartnern von MB betrieben werden.

2.GEGENSTAND


Die vorliegenden AGB legen die vertraglichen Bedingungen fest, die ausschließlich für jeden Werbeschaltungsauftrag gelten, der von MB zur Verbreitung einer Werbekampagne in den Medien und/oder zur Erstellung von Werbeschaltungen angenommen wird.
Diese AGB haben Vorrang vor allen allgemeinen Einkaufsbedingungen des Inserenten oder gegebenenfalls seines Bevollmächtigten; in Ermangelung dessen wäre der Vertragsabschluss zwischen MB und dem Inserenten oder seinem Bevollmächtigten wirkungslos.
Ausschließlich davon abweichen können schriftlich von MB gewährte Sonderbedingungen, die Gegenstand eines Vertrags zwischen MB und dem Inserenten oder seinem Bevollmächtigten sind.
Die vorliegenden AGB gelten ab dem 25. September 2018.
MB behält sich das Recht vor, diese AGB jederzeit insgesamt oder in Teilen zu ändern. Die Inserenten sind eingeladen, die AGB regelmäßig aufzurufen, um hinzugefügte Änderungen zur Kenntnis zu nehmen. Die Veränderungen haben keinen Einfluss auf die in Erfüllung befindlichen Werbeschaltungsaufträge und die geltenden Angebote.

3.WERBESCHALTUNGSAUFTRAG


3.1 Jede Anforderung zur Verbreitung einer Werbekampagne und/oder zur Erstellung einer Werbeschaltung durch einen Inserenten ist telefonisch oder per E-Mail an den MB-Kundenservice zu richten bzw. im Rahmen eines Besprechungstermins mit MB Diffusion abzustimmen. Auf diese Anforderung hin sendet MB einen Werbeschaltungsauftrag, dem die AGB und technischen Spezifikationen beigefügt sind. Der Werbeschaltungsauftrag berücksichtigt freie Werbeflächen-Kapazitäten in den entsprechenden Medien zu den vom Inserenten gewünschten Terminen.

3.2 Damit er Gültigkeit erlangt, muss der Werbeschaltungsauftrag zwingend folgende Informationen enthalten:

  • Die Kontaktdaten des Inserenten sowie gegebenenfalls die des Bevollmächtigten,
  • die technischen Modalitäten,
  • das gewählte Format,
  • das Erscheinungsdatum,
  • die Platzierung,
  • das Medium/die Medien
  • Erscheinungszeitraum oder -räume,
  • Erscheinungseinheit (Wochenanzahl oder Anzahl der Anzeigen),
  • der Umfang der Einheiten,
  • die Brutto-Einheitspreise in Euro ohne MWSt.,
  • der Brutto-Gesamtpreis in Euro ohne Mehrwertsteuer,
  • der oder die Gesamtpreise ohne Ermäßigung,
  • eventuell eingeräumte Ermäßigungen,
  • eventuelle Zuschläge,
  • die Modalitäten für die Zahlung und die Rechnungstellung.
  • eventuelle Wiederholungskriterien (Frequency Capping oder Share of voice), Aufmerksamkeitsstärke zur Information, Anzahl der Einzelbesucher zur Information, optionale Targetingkriterien (Geolocation etc.).

3.3 Der von MB versandte Werbeschaltungsauftrag gilt einen Monat ab dem Ausgabedatum des Werbeschaltungsauftrags für jegliche Werbekampagne, deren Verbreitungsdatum mehr als 60 Tage nach dem Ausgabedatum des Werbeschaltungsauftrags beginnt.
Für jede Werbekampagne, die früher als 60 Tage nach dem Ausgabedatum des Werbeschaltungsauftrags beginnt, gilt der Werbeschaltungsauftrag vorbehaltlich freier Werbeflächen, die bei Eingang des Werbeschaltungsauftrags von MB und bei Annahme von MB angeboten werden, spätestens fünf Arbeitstage vor dem Datum des Beginns der Werbekampagne. Sollten die vorgesehenen Fristen nicht eingehalten werden, wird der Werbeschaltungsauftrag nicht berücksichtigt und das zugehörige Handelsangebot ist null und nichtig.

3.4 Jeder Bevollmächtigte, der im Namen und auf Rechnung eines Inserenten auftritt, muss MB gegenüber seine Eigenschaft durch Abgabe einer Bestätigung des Auftrags gemäß unten stehendem Art. 4 nachweisen. Er verpflichtet sich, MB über vertragliche Vereinbarungen des Auftrags zu informieren, die eine Auswirkung auf die Durchführung der Dienstleistung durch MB haben kann (Laufzeit, Auftragsumfang etc.). Er verpflichtet sich darüber hinaus, MB unverzüglich schriftlich über das Ende seines Auftrags zu informieren.

3.5 Jeder vom Inserenten oder seinem Bevollmächtigten unterzeichnete Werbeschaltungsauftrag gilt mit Eingang bei MB als fest und endgültig. Bei Eingang des vom Inserenten oder seinem Bevollmächtigten unterzeichneten Werbeschaltungsauftrages sendet MB dem Inserenten oder seinem Bevollmächtigten eine E-Mail mit der Eingangsbestätigung des Werbeschaltungsauftrags.

3.6 Möchte der Inserent den Werbeschaltungsauftrag insgesamt oder in Teilen ändern oder stornieren, hat er verbindlich MB per Einschreiben mit Rückschein spätestens 40 Arbeitstage vor dem Termin für den Beginn der Veröffentlichung der Werbekampagne darüber zu informieren. Nach dieser Frist wird keine Verschiebung, Stornierung, Änderung oder Aussetzung des Werbeschaltungsauftrages von MB angenommen und der Inserent hat die Zahlungspflicht für den Gesamtpreis, wie er im Werbeschaltungsauftrag angegeben ist.

4.BESTÄTIGUNG DES BEVOLLMÄCHTIGTEN


4.1 Gemäß den Bestimmungen des Gesetzes vom 29. Januar 1993 Nr. 93-122 hat ein Inserent, der auf die Serviceleistungen einer Werbeagentur und/oder eines Anzeigenvermarkters zurückgreift, die Verpflichtung, MB das oder die Dokumente zu übermitteln, das bzw. die die Befugnis der Werbeagentur und/oder des Anzeigenvermarkters nachweist, die bzw. den er mit der Verwaltung und Durchführung seiner Werbekampagnen beauftragt, und zwar vor Beginn der besagten Kampagne. Diese Bestätigung muss verbindlich die Laufzeit und die Werbeflächen enthalten, für die der Auftragnehmer zugelassen ist.

4.2 Alle vom Bevollmächtigten vertraglich vereinbarten Verpflichtungen in Bezug auf Verwaltung, Kontrolle, Rechnungsstellung und Zahlung von Werbekampagnen gegenüber MB bedürfen der Annahme durch den Inserenten. Darüber hinaus ist jede Verpflichtung, die vom Inserenten mit MB im Vorfeld eingegangen wurde, vom Bevollmächtigten anzuwenden. Abweichend von den Artikeln 1998 ff. des Zivilgesetzbuches bleiben der Inserent und sein Bevollmächtigter unter allen Umständen solidarisch haftbar für die Einhaltung der vorliegenden Bedingungen und der Begleichung der Rechnung. Die Zahlung an den Bevollmächtigten entlastet den Inserenten nicht gegenüber MB.

4.3 Jede Änderung oder Auflösung des Auftrags während der Laufzeit der Werbekampagne ist MB vom Inserenten schnellstmöglich per Einschreiben mit Empfangsbestätigung mitzuteilen. Der Inserent bleibt dennoch an die Verpflichtungen seines Bevollmächtigten gebunden.

5.ÜBERMITTLUNG DER TECHNISCHEN ELEMENTE


5.1 Der Inserent oder gegebenenfalls sein Bevollmächtigter muss auf eigene Verantwortung und Kosten MB die technischen Bestandteile in Bezug auf seine Werbeschaltungen überlassen, und zwar spätestens fünf Arbeitstage vor dem im Werbeschaltungsauftrag aufgeführten Verbreitungsdatum.

5.2 Diese technischen Bestandteile müssen die technischen Vorschriften (Format, Inhalt, Qualität etc.) berücksichtigen, die von MB dem Werbeschaltungsauftrag beigefügt wurden. Bei verspäteter Übergabe oder Konformitätsverstößen der besagten technischen Bestandteile behält sich MB das Recht vor, Werbeschaltungen insgesamt oder in Teilen nicht zu verbreiten.

5.3 Sollte der Inserent den Service zur Kreation von Werbeschaltungen gebucht haben, müssen die von MB umgesetzten technischen Bestandteile vom Inserenten gemäß dem Countdown-Plan, der im Werbeschaltungsauftrag aufgeführt wird, bestätigt werden.

5.4 Werden die vorgesehenen Fristen für die Aushändigung und/oder die Genehmigung der technischen Bestandteile gemäß Artikel 5.2 und 5.3 nicht eingehalten, behält sich MB das Recht vor, Werbeschaltungen insgesamt oder in Teilen nicht zu verbreiten. Der Inserent oder gegebenenfalls sein Bevollmächtigter hat den Gesamtumfang der anfallenden Beträge zu begleichen, unabhängig davon, ob die Werbeschaltung verbreitet wurde oder nicht, und zwar auch im Falle einer verspäteten Verbreitung.

6.STATISTIKEN DER WERBEKAMPAGNE


Der Inserent und gegebenenfalls sein Bevollmächtigter erklären ausdrücklich und erkennen an, dass einzig und allein die Statistiken (Anzahl der besuchten Seiten, Klickanzahl, Klickrate), die von den Adservern von MB geliefert werden, als vertrauenswürdige dritte Instanz maßgebend sind.
Alle Beschwerden müssen unabhängig von ihrem Gegenstand verbindlich schriftlich innerhalb einer Frist von acht (8) Arbeitstagen nach Abschluss der Verbreitung der betreffenden Werbeschaltung an MB übermittelt werden. Sollte die Beschwerde gerechtfertigt sein, hat der Inserent die Möglichkeit, ein dem Nettobetrag für die nicht verbreitete Werbeschaltung entsprechendes Guthaben zu erhalten.

7.VERPFLICHTUNG UND GEWÄHRLEISTUNG DES INSERENTEN


Der Inserent und gegebenenfalls sein Bevollmächtigter garantieren solidarisch und gemeinsam die Übereinstimmung der Werbekampagne und der Werbeschaltungen mit den geltenden Gesetzen und Verordnungen (insbesondere im Rahmen des Werbe- und Konkurrenzrechts, in Bezug auf die Verkaufsförderung, die Nutzung der Sprache des Veröffentlichungslandes der Werbekampagne und die Nutzung personenbezogener Daten) auch in Bezug auf das Verbot, Rechte von Dritten zu verletzen (insbesondere Urheber- und Persönlichkeitsrechte etc.). Sie stellen MB von jeglichen rechtlichen Schritten Dritter frei, die sie unabhängig von den Gründen vor dem Hintergrund der Verbreitung der Werbekampagne und der Werbeschaltungen eingeleitet haben. Diese Erklärung gilt für alle Gebiete, in denen die Medien bereitstehen.
Der Inserent und gegebenenfalls sein Bevollmächtigter garantieren MB, dass sie über alle Rechte und Genehmigungen verfügen, insbesondere der Anspruchsberechtigten, die zur Verbreitung und Reproduktion der Werbekampagne und ihrer Werbeschaltungen in den Medien erforderlich sind.
Der Inserent und gegebenenfalls sein Bevollmächtigter stellen MB von allen Störungen, Rechtssachen, Ansprüchen oder Forderungen von natürlichen oder juristischen Personen frei, die sich aus welchen Gründen auch immer von der Verbreitung der Werbeschaltung geschädigt fühlen oder die Meinung vertreten, ein Recht anlässlich der Verbreitung der Werbekampagne und ihrer Werbeschaltungen in den Medien geltend zu machen.

Infolgedessen erscheint jede über die Medien verbreitete Werbeschaltung unter der ausschließlichen Haftung des Inserenten und seines Bevollmächtigten.
Infolgedessen entheben der Inserent und gegebenenfalls sein Bevollmächtigter MB von jeglicher Haftung und stellen sie von allen Verurteilungen, gerichtlichen und außergerichtlichen Kosten frei, die aus rechtlichen Schritten im Zusammenhang mit der Werbekampagne und den Werbeschaltungen entstehen mögen, und entschädigen sie für jeden Schaden, der aus einem Verstoß gegen die vorliegende Bestimmung entstehen mag.
Diese Bestimmungen gelten nicht, wenn der Inserent die Dienstleistung für die Kreation von Werbeschaltungen bei MB abgeschlossen hat.

Der Inserent erkennt an und akzeptiert, dass MB, ohne dass dies die Verpflichtung zur Überprüfung des Inhaltes, der Genauigkeit oder der Übereinstimmung einer jeden Werbeschaltung nach sich ziehen würde, das Recht hat, jederzeit die Verbreitung jeder Werbeschaltung oder Werbekampagne abzulehnen oder zu beenden, die ihren gesetzlichen Bestimmungen oder geltenden Vorschriften, dem beruflichen Ehrenkodex, der öffentlichen Ordnung, den guten Sitten, dem Geist und den redaktionellen Leitlinien eines der Medien zu widersprechen scheinen oder Rechte eines Dritten verletzen, Internetbesucher in die Irre leiten oder schockieren und insbesondere ihre moralischen, religiösen, politischen oder kulturellen Überzeugungen verletzen könnten, ohne dass dies eine Auflösung des Werbeschaltungsauftrags bedeuten würde.
Im Falle einer von der über die Medien verbreiteten Werbeschaltungen durchgeführten Weiterleitung auf eine Internet- oder mobile Internetseite des Inserenten, eine App Store-Downloadseite oder eine Internetseite oder mobile Internetseite, die über WebView in den Apps eingebunden ist, garantiert dieser MB, dass ihr Inhalt in direkter Verbindung mit der besagten Werbeschaltung steht, die über die Medien verbreitet wird und dass sie den gleichen Anforderungen entspricht, denen die Werbeschaltungen unterliegen, wie sie im vorliegenden Artikel festgelegt sind.

Der Inserent erkennt an und akzeptiert, dass MB das Recht hat, jederzeit diese Weiterleitungen zu beenden.
Gemäß vorliegendem Artikel ist MB in keinem Falle haftbar im Falle einer Ablehnung eines Anzeigenschaltungsauftrags oder einer Verbreitung einer Werbeschaltung, im Falle einer Einstellung der Verbreitung einer Werbeschaltung oder einer Einstellung einer Weiterleitung von einer Werbeschaltung aus, die über die Medien verbreitet wird. Darüber hinaus können solche Ereignisse keinesfalls eine Zahlungsverweigerung, auch nicht in Teilen, rechtfertigen, noch ein Recht auf eine Ersatzverbreitung auf Kosten von MB oder einen Schadenersatz in beliebiger Form verleihen.

8.PREISE UND STAFFELPREISE


8.1 Die Preise werden dem Inserenten oder seinem Bevollmächtigten auf formlose Anfrage an die Vertriebabteilung von MB mitgeteilt.

8.2 Die Preise werden angegeben in Euro ohne MWSt., alle Rechte, Steuern und Gebühren, die auf die Verbreitung der Werbekampagne anfallen, gehen zu Lasten des Inserenten.
Außer bei Buchung der Kreation von Werbeschaltungen enthalten die Preise keine Erstellungskosten für Werbeschaltungen, die der Inserent oder sein Bevollmächtigter MB zur Verbreitung der Werbekampagne auf den entsprechenden Medien übermitteln muss.

8.3 MB behält sich die Möglichkeit vor, seine Preise und Staffelpreise jederzeit zu ändern. Es sei darauf hingewiesen, dass diese Änderungen ohne Einfluss auf die in Erfüllung befindlichen Werbeschaltungsaufträge und die geltenden Angebote sind.

8.4 Bei jeder Anzeigenveröffentlichung für Neumaterial über die MB-Medien unterliegen Hersteller und Importeure einer Verpflichtung für ein Verbreitungsvolumen der Werbekampagne über 12 Monate, die auf Nachfrage bei der Vertriebsabteilung erhältlich ist.

8.5 Ermäßigungen
Es können Ermäßigungen von MB vorberhaltlich der Erfüllung bestimmter Bedingungen, die beim Vertrieb von MB bereitstehen, durch den Inserenten eingeräumt werden:
- Ermäßigung je nach dem Auftragswert der Werbeschaltung, die dem Inserenten in Rechnung gestellt wird;
- Wiederverkäuferrabatt, sobald eine Agentur vom Inserenten beauftragt wurde, Werbeflächen zu buchen, vorbehaltlich der Übermittlung einer Bestätigung des Auftrags an MB, die vom Inserenten und dem Beauftragten datiert und unterschrieben wurde.

8.6 Zuschläge
Preiszuschäge können von MB geltend gemacht werden, wenn der Inserent Zusatzoptionen wie z. B. Zielpublikum und/oder Platzierung bucht. Die Preise dieser Optionen liegen in der Kundenservice-Abteilung von MB bereit.

9.ZAHLUNGSBEDINGUNGEN


9.1 Die Werbekampagne wird auf Grundlage der am Tag der Ausstellung des Werbeschaltungsauftrags geltenden Staffelpreise für Werbeflächen von MB in Rechnung gestellt.

9.2 Die Werbeschaltungsaufträge werden ab Eingang des vom Inserenten unterzeichneten Schaltungsauftrags von MB mit einer Fälligkeit von 30 Tagen zum Monatsende in Rechnung gestellt, wenn keine anderslautenden Bestimmungen auf dem Schaltungsauiftrag vermerkt wurden, die in keinem Fall 45 Tage zum Monatsende überschreiten dürfen.

9.3 Die Rechnungen werden auf den Namen des Inserenten ausgestellt und ihm direkt zugesandt, gegebenenfalls wird dem Bevollmächtigten eine Kopie übermittelt. Abweichend von den Artikeln 1998 ff. des Zivilgesetzbuches bleiben der Inserent und sein Bevollmächtigter unter allen Umständen solidarisch haftbar für die Einhaltung der vorliegenden Bedingungen und der Begleichung der Rechnung. Die Zahlung an den Bevollmächtigten entlastet den Inserenten nicht gegenüber MB.

9.4 Die Zahlung erfolgt per Banküberweisung, Lastschrifteinzug oder Scheck.

9.5 Gemäß Artikel L441-6 des Handelsgesetzes führt jeder Zahlungsverzug zur rechtmäßigen Forderung der Zahlung von Verzugszinsen, die ab dem darauffolgenden Tag fällig werden, ohne dass eine Mahnung seitens MB dafür erforderlich ist, und zwar bis zur kompletten Begleichung auf der Grundlage des dreifachen gesetzlichen Zinssatzes sowie einer pauschalen Entschädigung für Eintreibungskosten in Höhe von 40 € sowie der Erstattung aller von MB geleisteten Betreibungskosten in Höhe der von diesem Unternehmen nachgewiesenen Kosten.

Parallel dazu behält sich MB das Recht vor, die Verbreitung einer Werbeschaltung oder der Werbekampagne bzw. jedes laufenden Werbeschaltungsauftrags fristlos und ohne Erstattungsanspruch auszusetzen oder zu stornieren, und zwar ab Feststellung des Zahlungsverzugs und bis zum Eingang des kompletten Saldos, die der Inserent an MB zu leisten hat, wobei darauf hinzuweisen ist, dass MB sich das Recht vorbehält, dem Inserenten die Nutznießung aller gewerblich eingeräumten Ermäßigungen zu entziehen.

10.LAUFZEIT


10.1 Die AGB erhalten ab der Annahme des Werbeschaltungsauftrags durch MB Geltung und sind für die gesamte Laufzeit der abgeschlossenen Dienstleistungen anwendbar.

10.2 Die Laufzeit der Werbekampagne kann sich je nach Verfügbarkeit und Verbreitung der Kampagnen oder Erstellung von Werbeschaltungen ändern, die der Inserent bei MB in Auftrag gegeben hat. Sofern keine spezifische Bedingung eines verbindlichen Termin seitens des Inserenten geäußert wurde und sollte das im Schaltungsauftrag geschätzte Klickvolumen nicht in vollem Umfang zum Abschlusstermin der Verbreitung der Werbekampagne geliefert worden sein, wird die Laufzeit der Werbekampagne bis zur vollständigen Lieferung des besagten Klickvolumens verlängert. Sollte das im Schaltungsauftrag geschätzte Volumen vor dem Abschlusstermin der Werbekampagne erreicht werden, endet die Werbekampagne mit vollständiger Lieferung des im Schaltungsauftrag vorgesehenen Volumens.

11.VERTRAGSAUFLÖSUNG


Sollte eine Partei eine ihrer vertraglichen Verpflichtungen nicht erfüllen, hat die andere Partei von Rechts wegen ohne zusätzliche Formalitäten erfüllen zu müssen und unbeschadet aller Schadenersatzforderungen die Möglichkeit, den Schaltungsauftrag jederzeit 15 Tage nach Versand einer erfolglos bleibenden Mahnung per Einschreiben ohne Entschädigung aufzulösen.

12.HAFTUNGSGRENZE


12.1 MB kann im Falle einer Unterbrechung oder bei Unmöglichkeit der Verbreitung der Werbekampagne auf einem oder mehreren Medien in Folge von Fällen höherer Gewalt gemäß der üblichen Rechtsprechung französischer Gerichte nicht haftbar gemacht werden, insbesondere bei internen oder externen Teil- oder Vollstreiks aller Art, Aussperrungen, Brand, Unterbrechungen der Stromversorgung, die länger als 48 Stunden andauern, Unwetter, Überschwemmungen, Wasserschäden, Beschränkungen durch Regierung oder Gesetze, Änderung von Gesetzen oder Vorschriften in Bezug auf Vermarktungsformen, Sperrung von Telekommunikationsmitteln einschließlich der Netze sowie alle anderen, vom Einfluss von MB Diffusion unabhängigen Fälle, wie die vorläufige oder endgültige Aufhebung eines Mediums durch behördlichen oder richterlichen Entscheid, einem Cyberangriff oder Hacking sowie einer technischen Störung außerhalb des Einflussbereichs von MB.

MB verpflichtet sich, den Inserenten und gegebenenfalls den Bevollmächtigten schnellstmöglich über den Eintritt eines der oben genannten Fälle zu informieren, der die Verbreitung der Werbekampagne verhindert, um alle geeigneten Maßnahmen zu treffen und in jedem Fall die Auswirkungen zu verringern.
Ist die Dauer des Hinderungsgrundes für die Verbreitung der Werbekampagne, die sich aus einem der oben genannten Fälle ergibt, unter einem Monat, werden die Verpflichtungen der Parteien gemäß des vorliegenden Werbeschaltungsauftrags für die Dauer der Verhinderung ausgesetzt.
Ist dagegen die Dauer des Hinderungsgrundes für die Verbreitung der Werbekampagne, die sich aus einem der oben genannten Fälle ergibt, über einem Monat, kann der Werbeschaltungsauftrag von jeder der Parteien aufgelöst weden, ohne dass eine Entschädigung von der säumigen Partei gefordert werden kann.

12.2. Sollte die Werbekampagne aufgrund einer MB und/oder den Kooperationspartnern von MB anzulastenden technischen Störung nicht über die Medien veröffentlicht werden können verpflichtet sich MB, den Inserenten oder gegebenenfalls seinen Bevollmächtigten schnellstmöglich darüber in Kenntnis zu setzen. In diesem Falle hat der Inserent die Möglichkeit, eine Gutschrift in Höhe des Nettobetrags der nicht veröffentlichten Werbekampagne oder der Werbeschaltung zu erlangen.

13.WETTBEWERB


MB behält sich das Recht vor, jede Werbeschaltung von Wettbewerbern der MB-Serviceleistungen oder jede Werbeschaltung, die Bezüge zu oder Informationen von Internetseiten enthalten, die zu den MB Serviceleistungen im Wettbewerb stehen, direkt oder indirekt abzulehnen. MB kann dem Inserenten nicht garantieren, dass Werbeschaltungen von konkurrierenden Inserenten nicht während eines gleichen Zeitraums auf an seine Flächen benachbarten oder angrenzenden Werbebereichen verbreitet werden.

14.GEISTIGES EIGENTUM


14.1 Alle Urheberrechte (wie insbesondere Autorenrechte, verwandte Schutzrechte, Markenrechte, Rechte von Herstellern von Datenbankerstellern), die sich auf die Organisationen wie den Inhalt der Internetseiten, der mobilen Seiten und der Anwendungen beziehen, und insbesondere Bilder, Audiodateien, Videos, Fotografien, Logos, Marken, graphische Elemente, Textteile, visuelle Bestandteile, Tools, Software, Dokumente, Daten etc. (im folgenden in ihrer Gesamtheit als „Bestandteile“ bezeichnet) sind vorbehalten. Diese Bestandteile sind Eigentum von MB. Diese Bestandteile werden Inserenten kostenlos zur ausschließlichen Nutzung der Serviceleistungen von MB im Rahmen einer üblichen Nutzung des Funktionsumfangs zur Verfügung gestellt. Die Inserenten verpflichten sich, die Bestandteile keinesfalls zu verändern.

Jede Nutzung von Bestandteilen der Internetseiten, der mobilen Seiten und der Anwendungen, die nicht ausdrücklich genehmigt wurde, führt zu einer Verletzung der Urheberrechte und bildet den Tatbestand der Nachahmung. Sie kann auch zu einer Verletzung der Bildrechte, der Persönlichkeitsrechte oder aller anderen geltenden Rechte und Regelungen führen. Insofern kann ihr Urheber zivilrechtlich und/oder strafrechtlich dafür haftbar gemacht werden.

14.2 Es ist jedem Inserenten untersagt, den Quellencode zu kopieren, zu ändern, ein abgewandeltes Werk daraus zu erstellen, das Konzept oder die Zusammensetzung zu ändern oder auf jede andere Weise zu versuchen, ihn zu erfassen oder alle diesbezüglichen Bestandteile zu verkaufen, zuzuschreiben, als Lizenzen zu vergeben oder zu übertragen, unabhängig von der Art und Weise.
Jeder Inserent, der Serviceleistungen von MB nutzt, verpflichtet sich insbesondere:

  • keine Leistungen von MB im Namen oder zu Gunsten einer anderen Person zu nutzen,
  • über Serviceleistungen von MB sowie über Internetseiten, mobile Seiten und den Anwendungen bereitgestellte Informationen oder Anzeigen weder zu kommerziellen Zwecken noch kostenfrei zu vervielfältigen,
  • Inhalte der Internetseiten, von mobilen Seiten und der Anwendungen weder zu kommerziellen Zwecken noch kostenfrei in Seiten von Dritten einzubinden,
  • keinen Roboter, insbesondere zur Indexierung (Spider oder Crawler), keine Such- oder Wiederherstellungsanwendung für Internetseiten oder andere Mittel, mit der Teile oder der gesamte Inhalt der Internetseiten, mobilen Seiten Anwendungen wiederhergestellt oder indiziert werden können, zu nutzen, es sei denn, es liegt im Vorfeld eine ausdrückliche Genehmigung seitens MB vor,
  • keine Informationen auf Medien aller Art zu kopieren, so dass eine Wiederherstellung in Teilen oder insgesamt der ursprünglichen Dateien ermöglicht wird.

Jede Vervielfältigung, Darstellung, Veröffentlichung, Übertragung, Nutzung oder Änderung, jeder Auszug von Teilen oder dem Gesamtumfang der Bestandteile, und zwar unabhängig von der Art und Weise, die ohne vorangehende schriftliche Genehmigung von MB erfolgt, ist unzulässig. Für unzulässige Handlungen sind ihre Urheber haftbar, so dass rechtliche Schritte gegen sie eingeleitet werden können, insbesondere wegen Nachahmung.

14.3 Die Marken und Logos von MB, insbesondere von Agriaffaires und MachineryZone, sowie die Marken und Logos von Partnerunternehmen von MB sind eingetragene Markenzeichen. Jede Reproduktion insgesamt oder in Teilen dieser Marken und/oder Logos ohne vorherige schriftliche Genehmigung von MB ist untersagt.

14.4 MB erstellt Datenbanken für die Serviceleistungen von MB. Infolgedessen ist jeder Auszug und/oder jede Wiederverwendung der Datenbank(en) im Sinne der Artikel L 342-1 und L 342-2 des Urheberrechtsgesetzes untersagt.

14.5 Sofern der Werbeschaltungsauftrag keine gegenteiligen Bestimmungen vorsieht, bleiben von MB im Namen des Inserenten kreierte Werbeschaltungen Eigentum von MB. MB gewährt dem Inserenten ein ausschließliches, persönliches und nicht übertragbares Recht zur Nutzung der Werbeschaltungen ausschließlich im Rahmen der Verbreitung der Werbekampagne und für die Laufzeit der Werbekampagne.

14.6 MB behält sich die Möglichkeit vor, rechtliche Schritte gegen Personen zu einzuleiten, die die in diesem Artikel enthaltenen Verbote nicht eingehalten haben.

15.PERSONENBEZOGENE DATEN


15.1 MB garantiert, dass alle personenbezogenen Daten in dem Sinne des anwendbaren Rechts zum Datenschutz, die das Unternehmen im Rahmen der Bereitstellung der Serviceleistungen von MB sammeln kann, dies im Rahmen einer streng erforderlichen Verarbeitung erfolgt, die für die Bereitstellung der besagten Serviceleistungen von MB erforderlich sind.
Diesbezüglich ist MB verantwortlich für die Verarbeitung personenbezogener Daten von Inserenten, die zum Zweck der Durchführung der Serviceleistungen, für die Verwaltung von Kundenbeziehungen und die Rechnungsstellung verarbeitet werden.
Diese Daten sind für Dienstleister von MB zugänglich, die zur Erfüllung der oben genannten Zwecke beitragen.

Gemäß anwendbarem Recht zum Datenschutz verfügen Sie über ein Recht auf Zugang, Berichtigung, Widerspruch, Löschung, Widerspruch, Einschränkung und Portabilität. Angaben zur Ausübung Ihrer Rechte und weitere Informationen über die Aufbewahrungsdauer Ihrer Daten sowie die Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten erhalten Sie hier.

15.2 MB ist ausschließlich verantwortlich für die Verarbeitung personenbezogener Daten seiner Nutzer und erklärt, Inserenten keine personenbezogenen Daten seiner Nutzer zu übermitteln.

15.3 Die Inserenten verpflichten sich, ohne Genehmigung von MB keine Tracker, Cookies und/oder Pixel in Werbeschaltungen einzufügen. Wenn stattdessen der Inserent und/oder sein Bevollmächtigter Tracker, Cookies und/oder Pixel ohne Genehmigung von MB in Werbeschaltungen einfügen, wird der Inserent und/oder sein Bevollmächtigter im Sinne des auf den Datenschutz anwendbaren Rechts als verantwortlich für die Datenverarbeitung in Bezug auf diese Verarbeitung betrachtet und wären infolgedessen den diesbezüglichen Verpflichtungen unterworfen.

Gegebenenfalls übernimmt der Inserent und/oder sein Bevollmächtigter die Haftung im Falle der Nichteinhaltung der vorliegenden Verpflichtungen und Garantien und leistet an MB einen Schadenersatz (einschließlich Gerichtskosten und Anwaltshonorare) wegen Klagen, Ansprüchen oder Anträgen, die von einer Behörde oder einer dritten Partei nach Verstößen des Inserenten und/oder seines Bevollmächtigten gemäß den Bestimungen des vorliegenden Artikels eingereicht wurden.

MB behält sich im Übrigen bei Verstoß gegen den vorliegenden Artikel die Möglichkeit vor, den Schaltungsauftrag von Rechts wegen und sofort aufzulösen, vorbehaltlich der Information an den Inserenten und/oder seinen Bevollmächtigten auf jedem Wege, und zwar ohne dass der Inserent Anspruch auf Schadensersatz erheben könnte.

16.ÜBERTRAGUNG


MB behält sich die Möglichkeit vor, die Rechte und Verpflichtungen, die sich aus dem Schaltungsauftrag ergeben, an jede andere Gesellschaft weiterzugeben. Der Inserent kann die Rechte und Verpflichtungen, die sich aus dem Schaltungsauftrag ergeben, nicht ohne vorangegangene und ausdrückliche Einverständniserklärung von MB abtreten. Im Falle einer genehmigten Abtretung bleibt der Inserent Bürge gegenüber MB für die ordnungsgemäße Ausführung der besagten Verpflichtungen durch seinen Nachfolger.

17.DIVERSE BESTIMMUNGEN


Erweist sich ein Teil der AGB als unrechtmäßig, ungültig oder nicht anwendbar, unabhängig von den Gründen, gelten die fraglichen Bestimmungen als nicht schriftlich niedergelegt, ohne die Gültigkeit der anderen Bestimmungen infrage zu stellen, die weiterhin für den Inserenten und MB Anwendung finden. Jede Beschwerde ist an den Kundendienst von MB zu richten.

18.ZUSTÄNDIGE GERICHTSBARKEIT – ANWENDBARES RECHT


Die vorliegenden AGB unterliegen französischem Recht.

Im Falle einer Streitsache in Bezug auf die Auslegung der AGB gilt die französische Version als verbindlich.<br> Alle Streitsachen unterliegen der ausschließlichen Zuständigkeit des Handelsgerichts von Paris, auch bei Garantieleistungen oder mehreren Beklagten, bei Eil- oder vorsorglichen Anordnungen, einstweiligen Verfügungen oder einseitigen Verfahren.

AGB, gültig ab 25. September 2018